Martin Vogler, Präsident Swiss Sailing: «Wir wollen den Verband einen!»


Anlässlich der ausserordentlichen Generalversammlung von Swiss Sailing vom 24. Juni 2017 in Ittigen wurde der 65-jährige Zürcher Martin Vogler im ersten Wahlgang zum neuen Präsident gewählt. Seine Führungserfahrung in der Industrie und seine Begeisterung für den Sport in all seinen Facetten und insbesondere für den Segelsport, sind sicherlich ideale Voraussetzungen, um Swiss Sailing als Präsident in ruhigere Gewässer zu manövrieren. Schliesslich ist es kein Geheimnis: Der a.o. GV vorangegangen waren einige turbulente Monate mit intensiven Diskussionen rund um die Besetzung des neuen Zentralvorstands. Entsprechend gross war die Freude und Erleichterung bei Martin Vogler und seinen sechs Mitstreitern, dass es bereits im ersten Wahlgang mit der Wahl geklappt hat.

Wir haben Martin Vogler im Anschluss an seine Wahl ein paar Fragen gestellt zu seinen Zielen als Präsident des Dachverbands für den Segelsport, zu seiner Motivation für die Kandidatur und zu den grössten Herausforderungen, die auf ihn und seine sechs Vorstandskollegen in den nächsten Wochen und Monaten zukommen.

Swiss Sailing: Martin, herzliche Gratulation zur Wahl zum Präsidenten von Swiss Sailing. Was waren deine ersten Gedanken resp. Gefühle nach erfolgter Wahl? Martin Vogler: Meine Gefühle waren gemischt. Die Zeit von der Bewerbung bis zur Wahl war lang und hat alle Kandidaten gefordert. So war ich in erster Linie froh, dass die Statutenrevision und die Wahlen positiv verlaufen sind. Auf der anderen Seite ist mir als neu gewähltem Präsidenten nicht entgangen, dass Meinungen und Ansichten der verschiedenen Sprachregionen ziemlich stark divergieren und ein latentes Misstrauen vorhanden ist. Das Ziel der neuen Führungscrew muss sein, den verschiedenen Gruppen aufzuzeigen, dass das Verständnis für verschiedene Kulturen nicht von der Herkunft abhängt. Wir wollen den Verband einen.

Was war deine Motivation für deine Kandidatur als Präsident von Swiss Sailing? Die Hauptmotivation war sicherlich die generelle Freude am Sport, im Besonderen am Segelsport. Zudem sah ich, dass der Verband mit den Vorschlägen im Rahmen der Statutenrevision neue Wege gehen will. Diesen Neuanfang aktiv begleiten und unterstützen zu dürfen, war ein starker Treiber für mich und ich denke auch für meine Kollegen im ZV.

Welches sind deine persönlichen Ziele für die kommende Zeit? Ich will als Präsident für ALLE Seglerinnen und Segler wahrgenommen werden. Dafür werde ich hart arbeiten und mit Präsenz vor Ort bei den Clubs und Klassen versuchen, einen offenen Dialog zwischen Mitgliedern und Führung zu etablieren. Der Schlüssel zum Erfolg wird aber ein gut funktionierender Zentralvorstand sein. Wir wollen gemeinsam und als Team bei allen Fragestellungen die beste Lösung für Swiss Sailing finden. Das erfordert ehrliche Arbeit, intensiven Austausch und dann den Mut, Entscheide konsequent umzusetzen.

Welches sind die Prioritäten des neu zusammengesetzten Gremiums? Worauf legt der neue ZV von SwS in den kommenden Tagen und Wochen seinen Fokus? Wir haben wenig Zeit. Am 11. November findet bereits die nächste Generalversammlung statt. Bis dahin wollen wir einen Finanzplan entwickelt haben und in einem Organisationsreglement die Aufgaben zwischen ZV, Geschäftsleitung und weiteren Gremien festlegen. Diese beiden Projekte haben wir bereits in der ersten Sitzung, direkt im Anschluss an die GV, lanciert. Die erfolgreiche Umsetzung wird die Voraussetzung sein, die mittelfristigen Ziele zu erreichen. Zudem sind wir ab heute daran, sämtliche Kommunikationsmassnahmen zu analysieren und möglichst schnell eine Strategie zu entwickeln, um alle Mitglieder über unsere Tätigkeiten schnell und umfassend informieren zu können. «Transparenz» ist ja, neben der Strategie und den Finanzen, die dritte Säule unseres Programms bis 2020. Was wird für dich persönlich in den kommenden Wochen und Monaten die grösste Herausforderung sein? Für mich ist neben der raschen Einarbeitung des neuen ZV die Neubesetzung der offenen Positionen in der Geschäftsleitung eine Herausforderung. Wir haben drei wichtige Positionen zu besetzen und hier will ich Jean-Claude Ray, den Geschäftsführer, optimal unterstützen.

Wo soll der Dachverband in drei Jahren, also 2020, stehen? Wir wollen den Verband einen, griffige Strukturen festigen und vor allem die gemeinsame Freude am Segelsport fördern. 2020 ist Swiss Sailing somit der Dachverband aller Segeldisziplinen, die Finanzen sind solide und stabil. Die Kommunikation aller Mitglieder untereinander, aber auch zum ZV und der GL, ist wertschätzend und wohlwollend. Kurz: Die Freude am Segelsport hat gewonnen! Als Verband werden wir in der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen und sind national und international akzeptierter Partner, so beim BASPO, Swiss Olympic, World Sailing und EUROSAF. Meine Vorgänger haben hier gute Voraussetzungen geschaffen. Immer mehr Exponenten aus der Schweiz werden für internationale Aufgaben angefragt. Sportlichen gesehen: Der Erhalt der Einstufung 1 bei Swiss Olympic ist geglückt. Wir werden vermehrt Spitzenresultate im Leistungssport erreichen und eine Medaille an den Olympischen Sommerspielen in Tokyo feiern.

Und etwas genereller: Wo steht deiner Ansicht nach der Schweizer Segelsport national/international in drei Jahren? Der Segelsport verändert sich. Wir wollen gute Strukturen, Programme und Events anbieten, welche den Segelsport attraktiv machen und ein lebenlanges Ausüben ermöglichen – und das für alle Seglerinnen und Segler: für den Hochleistungssportler, den traditionellen Freizeitsegler und für den «fliegenden» Funsegler. Das bedeutet zum Beispiel, dass für lokale und regionale Regatten neue, innovative Formate gesucht werden müssen.


Der neue Zentralvorstand setzt sich für die kommenden drei Jahre wie folgt zusammen:

Präsident Martin Vogler, Region Zürich; Vize-Präsident Marc Oliver Knöpfel, Region Zürich und Walensee/Graubünden; Vize-Präsident Olivier Baudet, Region Genfersee; Alberto Casco, Region Zentralschweiz; Christoph Caviezel, Region Zentralschweiz; Bruno Rossini, Region Tessin; Rolf Zwicky, Region Bodensee

Siehe auch: http://www.swiss-sailing.ch/verband/zentralvorstand/mitglieder/