Drei neue Schweizermeister über Auffahrt


Gleich drei Jacht-Klassen werden über das verlängerte Wochenende ihren Meister erküren. Die Starsegler treffen sich in Luzern am Vierwaldstättersee, die Surprise Yachten starten in Grandson am Neuenburgersee, und zum 90-jährigen Jubiläum werden die Drachensegler ihre Meisterschaft in Steckborn am Bodensee austragen. Bei den Staren und den Drachen sind jeweils über 20 Einheiten am Start, zur Surprise-SM sind 17 Boote gemeldet.

Star SM vor Luzern:  Nachdem die Starflotte LUV (Luzern und Vierwaldstättersee) zu ihrem 60-jährigen Jubiläum die Europameisterschaft in Brunnen ausgerichtet hatte, wird zum 65. Geburtstag die Star-SM direkt vor der Haustür und der gewaltigen Kulisse von Pilatus und Stadt im Luzerner Seebecken ausgetragen. Die Organisatoren rechnen mit rund 25 Booten und Teilnehmern aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden, sogar ein schwedisches Boot ist dabei. Da der Termin genau zwischen der Europameisterschaft am Gardasee und der Weltmeisterschaft in Porte Cervo liegt, konnten die anvisierten 30 Teilnehmer leider nicht erreicht werden. Zwischen dem Auffahrtstag und dem folgenden Sonntag sollen maximal 6 Wettfahrten gesegelt werden.

Titelverteidiger Urs Hunkeler darf zwar den Heimvorteil ausspielen, kann aber dieses Jahr nicht mit dem ehemaligen Olympioniken Enrico de Maria antreten. Die Gäste werden, wie bei der Starflotte LUV üblich, jeden Abend nach dem Segeln an der Avia Star-Bar direkt an der Uferpromenade mit kühlen Getränken verwöhnt. Lorenz Zimmermann, Kapitän der Star-Flotte Luv, hofft auf eine grosse Gästeschar: «Wir würden uns natürlich freuen, Segler aus anderen Klassen an der Star-Bar zu begrüßen, um ihnen bei einem kühlen Bier unser einzigartiges Boot und die Klasse zu präsentieren.»

Surprise SM vor Grandson: Auch die Surprise SM in Grandson geht über vier Tage. Die 17 startenden Teams kommen alle von Clubs aus der Westschweiz. Titelverteidiger Emanuel Müller auf SRS 1 Moi... Non Plus vom Yachtclub Bielersee möchte den Titel gerne verteidigen. Grösster Herausforderer wird wohl das Team LUC Voile-Forum EPFL vom CV Lausanne, das die Surprise Gesamtwertung 2018, den Top Voiles Cup, gewann. Bereits nächste Woche beginnt in Friedrichshafen am Bodensee die Europameisterschaft der Surprise Klasse. Auch hier hat sich die Berner Crew nebst vier anderen CH-Teams zum Start gemeldet.     

Drachen SM vor Steckborn: In Steckborn am Untersee wird die Drachen-Klasse ihre diesjährige Meisterschaft austragen. Das Ostschweizer Trio Norbert Stadler, Ralph Müntener und Urs Burger möchte seinen Titel gerne verteidigen. 21 Boote sind gemeldet, das ist ein respektables Feld und zeigt, wie aktiv die Schweizerische Drachenflotte ist. Viele Boote kommen direkt aus Konstanz von der internationalen Bodenseewoche, die vergangenes Wochenende stattfand. Garlef Baum, Vizepräsident der Klasse, zeigt sich zufrieden: «Wir freuen uns natürlich sehr, dass die sehr guten Segler aus Deutschland die SM international machen. Gerade zum 90. Geburtstag der Drachenklasse sind 21 Boote super. Im vergangenen Jahr waren wir in Luzern leider nur 14 Schiffe. Die Drachenflotte Bodensee hat sich dieses Jahr sehr viel Mühe gegeben, zu Saisonbeginn eine stattliche Anzahl Regatten zu organisieren. Ein erstes 90-Jahr-Geburtstagsfest wurde bei der Eichhornregatta Mitte Mai in Staad bei Konstanz gefeiert.»

In der Drachenhochburg Thun werden dieses Jahr vier weitere Regatten stattfinden. Darunter auch ein 90-Jahr-Jubiläumsevent im Rahmen der Clubgeistregatta am 24. August. Bei diesem „get together“ soll das Augenmerk klar bei gesellschaftlichen Aspekten liegen: Zusammensein, Gespräche führen, sich an den schönen (auch älteren) Booten freuen und Spass auf dem Wasser haben. Gesegelt wird eine einfache Up-and-Down-Regatta nach Yardstick, die auch nicht ambitionierten Regattaseglern liegen sollte.


Zu den offiziellen Webseiten der drei Veranstaltungen:

https://dragon-class.ch/regatten2/

http://swiss-star-class.ch/sm-2019-i/unser-anlass

http://www.asprosurprise.ch/evenements/event/championnat-suisse-2019/

 

Text:  Walter Rudin

Bilder: Christiane Baudraz, Asprosurprise, Walter Rudin