Tokyo 2020: Es warten noch ein paar Herausforderungen


Für unsere Top-Seglerinnen und Segler steht heuer ein wichtiges Sportjahr an, mit den Olympischen Sommerspielen 2020 als sportlichem Höhepunkt. Der Startschuss zu Tokyo 2020 fällt in genau 177 Tagen. Bis dahin gibt es für das Swiss Sailing Team noch einige Hürden zu meistern.

Am 24. Juli 2020 werden in Tokio die 32. Olympischen Sommerspiele eröffnet. Die Segelwettbewerbe finden voraussichtlich vom 26. Juli bis zum 8. August vor dem Yachthafen Enoshima statt. Bis dato hat erst Mateo Sanz Lanz die notwendigen Selektionskriterien für die Teilnahme erfüllt: Der Windsurfer mit spanischen Wurzeln hat sowohl die Nationen Quote im RS: X gesichert wie auch mit einem 6. Platz am Test-Event 2019 – nota bene im Olympia-Revier von Enoshima - die persönliche Bestätigungsleistung erbracht.

Während Schneiter/Cujean im 49er sowie Maud Jayet im Laser Radial die Nationen Quote ebenfalls erreicht haben, müssen Nils Theuninck (Finn), Fahrni/Siegenthaler (470W), Eliot Merceron (Laser Standard), Wagen/Siegwart (470M) noch beide Selektionskriterien erfüllen.

Die letzten Schweizer Startplätze für die Olympischen Spiele werden Mitte April anlässlich des Weltcups in Genua (ITA) ausgesegelt. Dabei muss sich die Schweiz jeweils als erste europäische Nation klassieren, welche sich noch nicht qualifiziert hat. Die persönliche Bestätigungsleistung kann durch eine TOP 12 Rangierung an der Klassenweltmeisterschaft sowie dem Weltcup in Genua nachgewiesen werden.

Der Selektionsausschuss von Swiss Olympic entscheidet anschliessend über die Selektion der von Swiss Sailing Team vorgeschlagenen Athleten. Das Swiss Olympic Sailing Team wird am 6. Juli bekannt geben. 

Hier geht es zum Wettkampfkalender inklusive Qualifikationsregatten