SST: Kurs Richtung Enoshima


 

Die wichtigste Veranstaltung des Jahres steht unmittelbar bevor: Vom 17. bis 22. August findet in Enoshima (Japan) der Olympische Testevent statt – an der Stätte, an welcher im nächsten Jahr auch die Olympischen Segelwettbewerbe ausgetragen werden. Das Ziel des Schweizer Teams ist klar: Es gilt, so viele persönliche Selektionskriterien wie möglich für die Spiele zu erfüllen.

Ein Top 6-8 Resultat stellt eine sogenannte Bestätigungsleistung dar, wohingegen ein Ergebnis in den TOP 5  eine vorzeitige Selektion bedeutet. Dann allerdings fehlt in den Klassen 470er Herren / Damen, im Finn und im Laser Standard noch die sogenannte Nationen Quote, die am Weltcup in Genua im April 2020 erkämpft werden kann (Mateo Sanz Lanz hat noch die Chance, seine Nationen Quote an den RS:X-Weltmeisterschaften zu segeln, welche vom 12. bis 22. September 2019 in Torbole/ITA stattfinden).

Nur im Laser Radial und im 49er ist die Schweiz bereits qualifiziert, dank der Leistung von Maud Jayet und dem Schneiter/Cujean-Duo im vergangenen Jahr bei der Weltmeisterschaft in Aarhus. Neben der persönlichen Qualifikation verfolgt das Swiss Sailing Teams am Testevent aber noch zahlreiche weitere Ziele: Interne Abläufe und die tägliche Routine an Land und auf dem Wasser, werden in diesem Jahr detailliert simuliert, um für das nächste Jahr so gut wie möglich vorbereitet zu sein. Zudem sollen möglichst viele Erfahrungen und Daten im Olympiarevier gesammelt werden.  

Mehr dazu im aktuellen SST-Newsletter

Foto: Sailing Energy