Kommunikation rund um das Coronavirus: Archiv

 

Nachfolgend finden Sie die gesamte Kommunikation von Swiss Sailing seit Ausbruch der Pandemie in der Schweiz Ende Februar 2020.


Update vom 30. April 2020

Lockerungen für den Segelsport unter strengen Auflagen

Die schrittweise Lockerungen der im Rahmen der Covid-19 Verordnung 2 verordneten Einschränkungen geht weiter (siehe PDF): Ab Montag, 11. Mai 2020 können nicht nur Läden, Restaurants, Märkte, Museen, Archive und Bibliotheken unter strengen Auflagen wieder öffnen. Auch Sportaktivitäten sollen unter Auflagen ebenfalls wieder möglich sein! Das heisst für unsere Clubs und Klassen, dass sie ihre Aktivitäten ebenfalls wieder aufnehmen dürfen, sofern sie die entsprechenden Bedingungen erfüllen.

Swiss Sailing hat dazu ein umfassendes Schutzkonzept für das Segeln, Windsurfen und Kiten erarbeitet, welches einen Katalog an zu erfüllenden Grundbedingungen enthält. Damit die Clubs und Klassen mit Trainingsaktivitäten starten können, muss jeder Club und/oder Anlagenbesitzer für seine Aktivitäten ein lokal adaptiertes Schutzkonzept erarbeiten und in seinem Verantwortungsbereich kommunizieren. Dieses «lokale Schutzkonzept» muss den Vorgaben und Bestimmungen des übergeordneten Verbandskonzepts von Swiss Sailing entsprechen.

> «follow me!» vom 30. April 2020 - Spezialausgabe 6 zum Stand Coronavirus

> Zum Schutzkonzept «Segeln / Windsurfen / Kiten»

> COVID-19 Verordnung Stand 29.04.2020

Was bedeuten die getroffenen Lockerungen für den Schweizer Segelsport?

Breitensport: Ab dem 11. Mai sind im Bereich Breitensport wieder Trainings in Kleingruppen mit maximal fünf Personen ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln erlaubt. Swiss Sailing hat dazu ein entsprechendes Schutzkonzept Segeln, Windsurfen und Kiten erarbeitet, in welchem die Bedingungen aufgeführt sind, unter welchen diese Trainings stattfinden können. 

Wettkämpfe/Regatten: Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bleiben bis Ende August 2020 verboten. Was mit den Veranstaltungen unter 1000 Personen ist, ist zurzeit noch offen. Am 27. Mai –nach dem Monitoring dieser zweiten Lockerungsphase - entscheidet der Bundesrat, ab wann kleinere Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen wieder möglich sein werden. Bis dann sind solche Veranstaltungen und damit auch Regatten verboten. 

Clubrestaurants: Dafür gelten die Vorschriften des Bundes für die Gastronomie.


Update vom 16. März 2020

Swiss Sailing passt Empfehlungen im Umgang mit dem Coronavirus an

Der Bundesrat hat heute die «ausserordentliche Lage» erklärt und die Massnahmen erneut verschärft: Alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden bis am 19. April 2020 geschlossen. Siehe dazu auch die entsprechende «COVID-19-Verordnung» . Der Bundesrat hat heute noch einmal eindringlich appelliert, dass die Bevölkerung die ergriffenen Massnahmen – Hygieneregeln einhalten und «Social Distancing», also Distanz halten – auch wirklich ernstnimmt und einhält. Entsprechend hat Swiss Sailing seine Empfehlungen im Umgang mit dem Coronavirus  angepasst.

Wir empfehlen, dass sämtliche nautischen Aktivitäten bis auf weiteres eingestellt werden: Das betrifft Regatten, Trainings, Trainingslager im In- und Ausland, Ansegeln, Generalversammlungen, clubinterne Sitzungen oder Weiterbildungen, Referate, Jubiläen, etc.

Uns ist bewusst, dass dies de facto die Einstellung des Clubbetriebs bedeutet. In Anbetracht der aktuellen Lage ist dies aber wohl unumgänglich und die einzige Möglichkeit, seitens Club resp. Klasse dazu beizutragen, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Ebenfalls handelt es sich um Empfehlungen aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation. Die endgültige Entscheidung über die Umsetzung der einzelnen Massnahmen bleibt den Clubs und Klassen resp. den Regionen in Zusammenarbeit mit den zuständigen kantonalen Behörden überlassen.

>> Siehe auch das «follow me!» - Spezialausgabe 2 zum Stand Coronavirus


Update vom 13. März 2020

Solidarität, Disziplin, Eigenverantwortung und gesunder Menschenverstand

Am 13. März 2020 hat der Bundesrat in Bezug auf das Coronavirus weitere einschneidende Massnahmen beschlossen. Dabei geht es primär darum, die gefährdete Bevölkerung und Risikogruppen bestmöglich zu schützen. Nachfolgende das Wichtigste in Kürze:

·       Der Bundesrat verbietet ab sofort und bis Ende April Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen.

·       In Restaurants, Bars und Diskotheken dürfen sich maximal 50 Personen aufhalten (inkl. Personal).

·       Der Bundesrat rät zudem, auf nichtdringliche Auslandreisen zu verzichten.

Swiss Sailing ist bewusst, dass die seitens Bundesrat empfohlenen Massnahmen grossen Einfluss auf den normalen Clubbetrieb haben und mit starken Einschränkungen verbunden sind. Unser jetziges Verhalten entscheidet aber darüber, wie gut wir die momentane Gesundheitskrise überstehen werden. Das Wichtigste dabei ist, solidarisch zu handeln und an die anderen und dabei vor allem an die schwächeren Mitglieder unserer Gesellschaft zu denken statt in erster Linie an sich.

Deshalb appellieren wir an Sie:

·       die obenstehenden Empfehlungen des Bundesrates unbedingt einzuhalten.

·       in Bezug auf die Organisation und Durchführung von nautischen Aktivitäten (Regatten, Trainings, Ansegeln oder Generalversammlungen) Eigenverantwortung und gesunden Menschenverstand gelten zu lassen.

·       uns zu melden oder im manage2sail zu aktualisieren, wenn Ihre Regatta, das Trainingslager oder andere Segelaktivitäten abgesagt oder verschoben werden.

>> Siehe auch das «follow me!» - Spezialausgabe 1 zum Stand Coronavirus


Am 28. Februar 2020 hat der Bundesrat alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bis mindestens 15. März 2020 in der ganzen Schweiz verboten. > Zur Medienmitteilung 

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-78289.html

Wichtig für Clubverantwortliche resp. Veranstalter von Regatten ist folgende Vorgabe:

Bei öffentlichen oder privaten Veranstaltungen, bei denen weniger als 1000 Personen teilnehmen, müssen die Veranstalter zusammen mit der zuständigen kantonalen Behörde eine Risikoabwägung vornehmen, ob sie die Veranstaltung durchführen können oder nicht.

Einige Kantone haben speziell für die Organisatoren von Veranstaltungen Hotlines eingerichtet. Weitere Informationen finden sich zudem auf den Websiten der verschiedenen Kantone: >  Informationen für Veranstalter: Überblick Kantone (PDF)

> Aktuelle Informationen sowie Fragen und Antworten zum Coronavirus finden sich auch auf der Website des BAG.

> Swiss Olympic: Stellungnahme Coronavirus  (unter "Swiss Olympic News")