Die nominierten Nachwuchsseglerinnen und -segler

DER GEWINNER BZW. DAS GEWINNERTEAM ERHÄLT VON MIRABAUD & CIE. EINEN SCHECK ÜBER 3000 FRANKEN.

Arnaud Grange / Marie van der Klink

2018 war für das Nacra-15-Duo Arnaud Grange / Marie van der Klink ein höchst erfolgreiches Jahr. An der Klassen-WM in Barcelona klassierten sich die beiden Nachwuchssegler auf dem 7. Rang und an den World Sailing Youth Worlds wurden sie 6. Je weiter die Saison fortschritt, desto mehr steigerte sich das Tandem. An der U19-Europameisterschaft auf dem Comersee holte es Bronze, an der Schweizer Klassenmeisterschaft Gold. Im Herbst krönten die beiden Hoffnungsträger ihre erfreuliche Saison mit einem 10. Platz an den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires. Neben dem Nacra segeln Arnaud und Marie auch auf dem D35 Okalys, mit dem sie an der Bol d’Or Mirabaud als Zweite ins Ziel kamen. Arnaud wechselte sich dabei mit Loïck Peyron am Steuer ab.


Max Wallenberg / Amanda Björk-Anastassov

2016 hatte Max Wallenberg an der Opti-WM in Vilamoura WM-Gold gewonnen und damit nach Nicolas Rolaz’ Sieg zwei Jahre zuvor den zweiten WM-Titel für die Schweiz geholt. Der Weltmeister hatte sich damit die Auszeichnung „Junior Sailor of the year 2016“ – ex aequo mit Nicolas Rolaz – redlich verdient. Nun ist Max Wallenberg in derselben Kategorie erneut nominiert, diesmal gemeinsam mit Amanda Björk-Anastassov. Die beiden Nachwuchstalente vom Genfersee segeln erst seit einem Jahr zusammen auf dem Nacra 15 und konnten in dieser Zeit bereits zahlreiche Top-Resultate verbuchen. Den grössten Erfolg feierten die beiden Mitglieder des Youth Team von SST vergangenen Dezember an der Jugend-WM in Sanya (China), wo sie den Weltmeistertitel im Nacra 15 gewannen und dank dieser Leistung bereits für den Sporthilfe- Nachwuchspreis nominiert waren.

 

Maxime Chabloz

Der junge Nidwaldner mit Wurzeln in der Romandie hat 2014 erstmals an einem Kiteboarding-Wettbewerb teilgenommen. Bereits zwei Jahre später gewann er den ersten von insgesamt drei Junioren-Weltmeistertiteln. Als Zweiter in der WKL Qualifier League sicherte sich der 17-jährige Absolvent der Sportschule in Hergiswil 2017 sein Eintrittsticket für die WKL Elite League 2018. Dort wirbelte er dieses Jahr die Hierarchie in der Weltelite mächtig durcheinander und holte an den World Kiteboarding Championships 2018 in Akyaka (Türkei) im September sensationell die Bronzemedaille. Hinzu kommen mehrere Top10-Resultate an den GKA AirGames 2018 sowie Rang 3 im Gesamtklassement. Dank seinen ausgezeichneten Resultaten qualifizierte sich Maxime Chablozkurzfristig für die YOG 2018, wo er als Freestyler in der für ihn eher ungewohnten Disziplin „Twin Tip: Racing“ (ähnlich wie Boardercross) den grossartigen 5. Schlussrang erzielte