Die nominierten Männer

DER GEWINNER ERHÄLT VON ULYSSE NARDIN EINE MARINE TORPILLEUR UHR.

Alan Roura

Im Februar 2017 überquerte Alan Roura als jüngster Teilnehmer die Ziellinie der Vendée Globe. Der damals 23-Jährige hatte diese Sensation auf der Super Bigou von Bernard Stamm geschafft, dem es selbst noch nie gelungen ist, eine Weltumsegelungsregatta zu beenden. Sein 12. Platz, bei dem er jüngere Boote hinter sich liess, und sein 105-tägiger Kampf gegen Wind, Wetter und aufgebrachte Meere sind sowohl sportlich als auch menschlich eine Meisterleistung. Für einen Podestplatz in der IMOCA-Klasse reichte es bisher zwar noch nicht, Alan Roura kann sein Offhore-Segelprojekt aber dennoch unter idealen Bedingungen fortsetzen. Mittlerweile ist er Teil des fünfköpfigen Fabrique Sailing Teams, das für die Optimierung seines neuen Foiler-IMOCAS zuständig ist.

Mateo Sanz Lanz

2013 entschloss sich Mateo Sanz Lanz, Sohn eines Spaniers und einer Schweizerin, statt für Spanien fortan für das Heimatland seiner Mutter Barbara zu starten – ein Glücksfall für die Schweiz. Seither sorgt er in der Windsurfdisziplin RS:X immer wieder für Spitzenplätze. An der WM 2017 in Enoshima sicherte sich der ausgewiesene Leicht- und Mittelwindspezialist vom Gstaad Yacht Club die Silbermedaille, beim Weltcupauftakt in Gamagori surfte er auf Rang 3. Auch 2018 platzierte sich der 25-jährige SST-Nationalkaderathlet regelmässig in der Weltelite. Beim Auftakt zur Weltcup-Saison 2019 stand er in Enoshima, dem Revier der Olympischen Sommerspiele 2020, als Zweiter erneut auf dem Podest und gewann nur wenige Tage später an der Enoshima Olympic Week die Goldmedaille. Die Olympia-Hauptprobe ist damit definitiv geglückt!

Nils Theuninck

Nach einer vielversprechenden Karriere in der Laserklasse mit mehreren nationalen und internationalen Titeln gelang Nils Theuninck (GYC/CNP) ein spektakulärer Einstieg in die Finnklasse. Er segelte am World Cup in Miami mit Rang 16 mitten in die Weltelite und sicherte sich gleich in seiner ersten Saison den U23-Europameistertitel. An der Trofeo Princesa Sofia folgte mit Rang 8 eine erneute Top10-Platzierung. Ende Mai gewann der 21-jährige SST-Kaderathlet aus Pully gemeinsam mit Team Tilt den GC32-Weltmeistertitel – ein weiterer grossartiger Erfolg nach Rang 3 am Red Bull Youth America’s Cup im Vorjahr. Beim Weltcup-Auftakt in Enoshima qualifizierte er sich zudem erstmals für ein Medal Race, wo er sich auf dem ausgezeichneten 10. Schlussrang platzierte.

 

 

 

 

Der Gewinner erhält eine Nautilo-Uhr von Anonimo