6m IC - Yacht

Technische Daten

Bootstyp
Yacht
Klasse
6m IC
Designer
Sparkman&Stevens, Pelle Petterson, Ian Howlett, William Fife und viele mehr
Länge ü. Alles
10.25 m
Breite u. Alles
2 m
Tiefgang
1.60 m
Gesamtgewicht
4'100 kg
Spinnaker / Genaker
80 m2
Gross / Fock / Genua
ca. 33 / 20 m2
Riss
Trapez
Anerkennung
International
Olympisch
Nein
Crew für Regatta
5
Crew (Schiffsausweis)
5

Adress-Daten

Website national
Website international
Name und Adresse Präsident/in
Beat Furrer, Riedweg 21 , 3012 Bern
Tel P: 031 301 38 61
Tel G: 031 357 61 11
Mobile: 079 301 85 30
E-Mail: bfurrer(at)6metre.ch

Klassenleitbild / Kurzbeschrieb

Die 6mJI Klasse ist mehr als 100 jährig. Mit den Booten sind auch erhebliche Geschichten verbunden. Einige davon sind sogar zu erhaltenswerten Kulturgütern ernannt worden. Das gilt namentlich für die klassischen Sechser mit ungeteiltem Lateralplan. Seit etwa 1970 hat sich die Klasse geöffnet und lässt nun auch moderne Unterwasser zu. Der Kiel und das Ruder sind getrennt angebracht. Die Moderns weisen auch Flügel am Kiel auf, in Anlehnung an die guten Erfahrungen welche am America’s Cup mit dem Zwölfer Australia II gemacht wurden. 6mJ Yachten waren damals Versuchsobjekte.

In der Schweiz sind rund 20 regattataugliche Boote in der Association Suisse des 6mJI organisiert. Die 6mJI Klasse in der Schweiz ist nicht sehr straff organisiert. Vielmehr hängt sie ab von Einzelinitiativen ab. Die zwei regionalen Flotten Bodensee und Genfersee veranstalten seit längerer Zeit keine Wochenendregatten mehr. Vielmehr nehmen die Eigner an übergeordneten Regatten, zu denen die 6mJI zugelassen sind, teil.

Die 6mJI Yachten sind weltweit in der ISMA, International Six Metre Association organisiert. www.6metre.com.

Es sind immer noch ca. 100 Yachten auf neuestem Stand und erst kürzlich wurde in Spanien ein neuer 6mJI gewassert, gezeichnet vom Juan K. dem legendären Designer der Volvo Ocean 60 Yachten. Der spanische König fördert derzeit den Aufbau einer 6mJI Flotte in Spanien.

 

Wechselweise findet jedes Jahr einmal die Welt- oder Europameisterschaft statt. In der Regel treffen sich das 30 bis 40 Boote. Da nehmen oftmals auch 4 bis 6 Yachten aus der Schweiz teil. Die Austragungsorte waren in den letzten Jahren: Cowes, Falmouth, La Trinité sur Mer, Saint Tropez, Sandham, Nynashamn, Helsinki, Porto Rotondo, Flensburg und Brunnen sowie 2017 Vancouver und 2018 die Europeans wieder in La Trinité sur Mer.

 

Leitbild:

Der Klasse fehlt ein explizites Leitbild. Grundsätzlich versuchen die Länderflotten und die ISMA die vorhandenen Yachten und ihre Eigner aktiv zu unterstützen. Um die Anerkennung International zu erhalten, sind Regatten auf mindestens 2 Kontinenten und in unterschiedlichen Ländern erforderlich, das allein ist schon eine Herausforderung.