Aktuell

15.10.2017 SST : Vier weitere Segler wurden für die Nationalmannschaft nominiert Elitesport

Mateo Sanz Lanz (RS:X), Maud Jayet (Laser Radial), Sébastien Schneiter und Lucien Cujean (49er) haben die Aufnahmekriterien der Nationalmannschaft erfüllt (Top 18 bei den Weltmeisterschaften). Sie ergänzen somit das SST Nationalteam um Mateo Sanz Lanz und Linda Fahrni und Maja Siegenthaler (470), die sich bereits am Weltcup in Hyeres qualifiziert hatten.

> Mehr dazu

08.10.2017 Swiss Sailing Team: Starke Besetzung des Verwaltungsrates Verband, Elitesport

Swiss Sailing Team, die vom Schweizer Seglerverband beauftragte Institution zur Förderung des Olympischen Segelsports und des Nachwuchsleistungssports, stellt seine neuen Mitglieder im Verwaltungsrat vor. Darunter mit Enrico de Maria und Christian Scherrer auch zwei ehemalige Schweizer Spitzensegler, die mit ihren wertvollen Erfahrungen zur Weiterentwicklung der Struktur beitragen werden. Ziel dieses neuen Verwaltungsrats ist es, das Swiss Sailing Team in die gesamte Schweiz hinauszutragen und alle Clubs in den einzelnen Regionen zu repräsentieren. Der Verwaltungsrat wurde deswegen von drei auf fünf Mitglieder erweitert.

Mehr dazu hier


26.09.2017 Erfolgreiches Wochenende für den helvetischen Segelsport Verband, Regatten, Elitesport

Schweizer Segler haben am vergangenen Wochenende rund um den Erdball grossartige Leistungen vollbracht! Von Enoshima (Mateo Sanz Lanz/Vizeweltmeister RS:X) nach Vancouver ( Philippe Durr/Weltmeister 6mJI) über Porto Cervo (SNG/Bronze in der Sailing Champions League), Grönland (Yvan Bourgnon/erfolgreiche Meisterung der Nordwest-Passage im Beach Catamaran) an den Genfersee, wo Team Alinghi, das international auch sehr erfolgreich auf der Extreme Sailing Series mitsegelt, die diesjährige D35 Trophy gewonnen hat. Schon die Woche davor an der EM der Surprise-Klasse in Port Grimaud hatte die Schweiz bewiesen, dass sie eine Segelnation ist: Das Podium war mit dem neuen Europameister Emanuel Müller (YCB), Frank Reinhardt (CNM) auf Rang 2 und Sebastiano Baranzini (CVLL) auf Rang 3 ganz in Schweizer Hand! „Es ist unglaublich, welch tollen Leistungen da innert weniger Tage von Schweizer Seglern vollbracht worden sind“, freut sich Swiss Sailing Präsident Martin Vogler. Damit habe die Schweiz einmal mehr den Beweis angetreten, dass sie eine Segelnation sei, mit der auch auf internationalem Parkett gerechnet werden müsse.

> Mehr dazu

04.09.2017 Sébastien Schneiter/Lucien Cujean : Die Top10 knapp verpasst Regatten, Elitesport

An den 49er, 49erFX – Weltmeisterschaften im portugiesischen Matoshinos haben Sébastien Schneiter und Lucien Cujean die Top10 knapp verpasst. Mit den Tagesrängen 4 und 6 in der Gold Fleet haben die beiden Genfer Segler jedoch ein weiteres Mal ihr grosses Potenzial aufblitzen lassen und sind zum Abschluss auf den 13. Rang vorgerückt. Der Sieg ging an die Briten Dylan Fletcher und Suart Bithell. Livia Naef und Nelia Puhze (LINE Sailing) verpassten auf Rang 48 die Gold Fleet.


29.08.2017 Dank der Stiftung Schweizer Sporthilfe an die Spitze Elitesport, Verband, Jugend

55 Prozent der Sommersportler in der Schweiz verdienen jährlich weniger als 14’000 Franken mit ihrem Sport (Statistik BASPO 2013). Davon zu leben? Unmöglich. Aus diesem Grund ist gerade auch beim Segelsport die Unterstützung der Stiftung Schweizer Sporthilfe unerlässlich. Die Sporthilfe ermöglicht Schweizer Athletinnen und Athleten besonders im Nachwuchsalter und in Randsportarten, die finanzielle Herausforderung zu bewältigen. Aktuell werden zwölf Seglerinnen und Segler sowie ein RS:X Windsurfer von der Sporthilfe finanziell mit einem Gesamtbeitrag von CHF 284‘000 unterstützt.

Mit dieser finanziellen Unterstützung verbessert die Sporthilfe die individuellen Rahmenbedingungen entscheidend. So können beispielsweise einen Anteil der Kosten, die für Material, Trainings und Reisen anfallen gedeckt werden. Tom Reulein (SST Teamchef) : «Die Unterstützung der Stiftung Schweizer Sporthilfe ist notwendig, um auch in Zukunft Top- Resultate unserer Segler feiern zu können.»

> Mehr dazu

09.08.2017 Test-Event in Aarhus Regatten, Elitesport

2018 werden in Aarhus (DEN) die gemeinsamen Weltmeisterschaften aller Olympia-Klassen durchgeführt, an welchen die Mehrheit der Olympia-Startplätze vergeben werden. Beim Test-Event sind mehr als 250 Teilnehmer mit dabei - u.a. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler sowie Kilian Wagen/Grégoire Siegwart bei den 470ern und Mateo Sanz-Lanz bei den RS:X-Windsurfern. Ebenfalls erstmals für die Schweiz am Start: Eliott Merceron bei den Lasern.

http://www.aarhus2018.com/

Foto: Jesus Renedo/Sailing Energy