5.5er- SM auf dem Comersee


Weil die 5.5er Klasse wohl kaum die nötige Anzahl Boote für eine reguläre Schweizermeisterschaft im eigenen Lande zusammen bekommen hätte, spannt sie mit dem italienischen Klassenverband zusammen. Ab Donnerstag wird im Centro Vela Alto lario in Gravedonia am Nordufer des Comersees die Campionato Italo Svizzero 5.50 oder eben die 5.5m Swiss & Italian Open Championship ausgetragen, in einem Revier, das den fast zehn Meter langen, schmalen Yachten auch ordentlich Wind bieten soll.

Hans Peter Schmid ist zwar seit diesem Jahr nicht mehr Präsident der 5.5er Klasse, trotzdem hat er die Fäden zu diesem gemeinsamen Event gespannt. «Im Norden machen Deutschland und Holland eine gemeinsame Meisterschaft. Wieso sollen wir das im Süden nicht auch machen», meint er. «Die Vorteile liegen auf der Hand. Gemeinsam bringen wir sicher die zwölf nötigen Einheiten zusammen, die zur regulären Durchführung vorgeschrieben sind. Wir hatten schon länger Kontakt mit dieser Destination und auch schon einen Event auf dem Comersee durchgeführt. Gravedona ist ein windsicherer Austragungsort. Die Hafenanlage in Domaso ist top.»

Und tatsächlich scheint die Rechnung aufzugehen: 19 Boote aus sechs verschiedenen Ländern haben sich zur gemeinsamen viertägigen Meisterschaft angemeldet, acht davon aus der Schweiz. Als bestes Schweizer Team geht das Trio Bernard Haissly / Daniel Stampfli / Nicolas Berthoud von der Société Nautique de Genève an den Start. Es hat beide Regatten, die von der 5.5er Klasse dieses Jahr ausgetragen wurden, souverän gewonnen. Es wird sich zeigen, ob sich die Genfer auch bei der ausländischen Konkurrenz durchsetzen können. Als Favoriten gelten die beiden Boote von den Bahamas, die letztes Jahr die WM in Bénodet, Frankreich dominiert hatten.

Homepage Schweizer 5.5m Flotte

Autor und Fotos: Walter Rudin