Yngling und Esse850 vergeben Meistertitel


Jeweils 18 Boote haben sich für die beiden Schweizermeisterschaften vom kommenden Wochenende gemeldet. Die junge Esse850 Klasse wird ihren Titel in der Romandie beim CV Vidy am Genfersee vergeben. Die Ynglinge, die letztes Jahr den 50. Geburtstag feiern konnten, treffen sich auf dem Thunersee, wo die Klasse traditionell sehr aktiv ist und jährlich Trainings und Regatten austrägt.

Esse850-Sportboote sind auch am Genfersee reichlich vertreten, und daher findet die Schweizermeisterschaft zyklisch in der Romandie statt. Dieses Jahr hat sich der CV Vidy bei Lausanne bereit erklärt, die SM zu organisieren. Vom nächsten Donnerstag bis Sonntag werden die 18 gemeldeten Teams um den Titel kämpfen. Alec Tavel, Präsident der Esse850-Klasse, hätte sich zwar 20 Boote am Start erhofft, zeigt sich aber angesichts der Umstände dennoch zufrieden: «Wir befinden uns in einer Übergangsphase, in der mehrere Akteure, die regelmässig an Regatten teilgenommen haben, aus verschiedenen Gründen nicht mehr kommen. Wir arbeiten hart daran, neue Teilnehmer zu finden und glauben, dass diese Bemühungen nach und nach Ergebnisse bringen werden.» Nachdem Seriensieger Alain Marchand nicht mehr dabei ist, präsentiert sich die Ausgangslage um den Titelgewinn ziemlich offen. Am Eurocup Ende Juli in Malcesine am Gardasee hatten ausländische Boote triumphiert, an der SM sind aber nur einheimische Crews gemeldet.

Die Yngling-Klasse ist beim Thunersee Yachtclub sehr aktiv und trägt dort jährlich Trainings und Regatten aus. Für viele dieser Aktivitäten ist Thomas Beck verantwortlich, er ist Regattachef bei Swiss Yngling und präsidiert auch das OK zur diesjährigen Yngling Swiss Championship, welche am Donnerstag beginnt und bis Sonntag dauert. Für ihn entsprechen die 18 angemeldeten Boote der aktuellen Anzahl aktiver Yngling-Regattaseglerinnen und-segler, welche regelmässig in der Schweiz an Regatten teilnehmen. «Wie in anderen Bootsklassen hat die Teilnahme an den Regatten sukzessive abgenommen», meint er. «Die Abnahme konnte jedoch mit verschiedenen Massnahmen wie professionelle Trainings, aktive Kommunikation auf der Klassen-Website oder Neuauflage des Yngling-Cups in den vergangenen zwei Jahren stabilisiert, ja sogar leicht erhöht werden. Wir hoffen, diese positive Entwicklung weiter vorantreiben zu können.»

Zu den Favoriten an der diesjährigen SM zählen die Teams von Thomas Kristiansen (SailCom Race Group), Christoph Bichsel (Regattaclub Oberhofen), Peter Müller (Yachtclub Zug) und Thomas Beck (Thunersee Yachtclub). Das Rahmenprogramm spielt sich auf dem Areal des Thunersee Yachtclub ab. Die hervorragende Infrastruktur des Clubs und die spektakuläre Alpenkulisse erlaubt es den Organisatoren, ohne grossen Aufwand für Teilnehmer wie Zuschauer auch zu Land attraktive Aktivitäten zu bieten.


Text: Walter Rudin

Bilder:

Yngling: Swiss-Yngling

Esse: Esse 850 One-Design Yachts