Eine wunderbare Segelgeschichte - mit einem kleinen Haken...


Inserat: Familie mit Kleinkind sucht für Elternzeit für 2-6 Monate Schiff im Mittelmeer

"Wir, zwei junge Eltern, ein 3-monatiges Baby und unser älteres, aber noch sehr rüstiges Segelschiff, widmen uns den wichtigen Dingen im Leben: unserer Familie und unseren bürogeschwächten Arm- und Rückenmuskeln. Im Mittelmeer segeln wir 2-6 Monate dahin wo der Wind uns treibt, mal mehr, mal weniger, je nach Lust, Laune und nächtlichen Erholungsphasen. Die Sonne im Gesicht, den Wind im Haar, die Seele baumeln lassen und manchmal auch die Füsse im Wasser - einfach traumhaft...

Nur hat die ganze Sache einen kleinen, aber nicht unwichtigen Haken. Oder besser gesagt zwei Haken: Es fehlen uns nämlich noch zwei essentielle Elemente, damit wir unseren Traum verwirklichen können... - erstens das Baby, und zweitens das Schiff..."

Erstens das Baby. Dafür haben wir aber bereits gesorgt: Es ist in Produktion, sprich unterwegs, und wird im Februar 2018 das Licht der Welt und im Mai schliesslich die Wellen des Meeres erblicken.

 

Zweitens das rüstige Segelschiff. Es hat den Weg zu uns noch nicht gefunden und wartet irgendwo in einem uns noch unbekannten Hafen mit einem uns noch unbekannten Besitzer darauf, von uns abgeholt zu werden. Und genau bei diesem zweiten Punkt kommt die geneigte Leserschaft ins Spiel:

 

Falls jemand unser zukünftiges Schiff gesehen hat, bitten wir freundlich um Nachricht an franziskaurel(at)gmail.com.

 

 

Nachfolgend das Signalement unseres Segelschiffs:

 

Monorumpf


Länge 33-40 Fuss


Wahrscheinlich ist es ca. 10 Jahre alt aber man sieht es ihm überhaupt nicht an


Es ist keine Rennmaschine. Anstatt Traveler im Cockpit und Karbonmast hat es einen kleinen Bauch und viel Platz zum Leben


Es ist einwandfrei ausgestattet, vielleicht sehen Sie sogar Solarpanels auf dem Bimini thronen


Sein aktueller Eigner hat es sehr gut gepflegt und ihm liebevoll die nötige Aufmerksamkeit gegeben. Also, seine Segel sind straff und frei von Löchern, sein helles Interieur gut im Schuss, seine Ventile und Fenster dicht, seine Abgase und Bilge ölfrei und sein Rigg stark und ohne Rost
Es könnte sich allerdings auch mit einem alten, russenden, stinkenden Diesel in den letzten Zügen quälen. Dann würden wir es gerne erlösen und einen Elektromotor einbauen


Aufgrund Wenig- bzw. Nichtgebrauch ist ihm langweilig oder es hat die allzu oft wechselnden Crews satt. Auf jeden Fall würde es sich 2018 auf einen längeren Törn mit einer netten Familie freuen!   

 


 

Wir würden es kaufen oder bei einem guten Angebot auch mieten. „Gut“ heisst mit einem angemessenen Rabatt für die Mietdauer; so dass uns ab und zu auch noch einige Euros für eine Pizza übrig bleiben.

 

Für Ihre Hinweise sind wir Ihnen jedenfalls sehr dankbar.

 

Vorfreudige Grüsse, Aurel Schmid und Franziska Sigrist aus Bern