Grosse Ehre für Segelmentor und Förderer Ernesto Bertarelli: Jüngstes Mitglied in America’s Cup Hall of Fame 2016


Ernesto Bertarelli ist eines von zwei neuen Mitgliedern der America’s Cup Hall of Fame. Die offizielle Aufnahme fand im Rahmen einer feierlichen Zeremonie am 21. Oktober im New York Yacht Club statt und ist eine Auszeichnung dafür, dass es Ernesto Bertarelli mit Team Alinghi geschafft hat, die „Auld Mug“ als erstes Team in der 150-jährigen Geschichte nach Europa zu bringen – und das erst noch bei der ersten Teilnahme.

„Ich möchte dem New York Yacht Club und dem Selektionsausschuss der Hall of Fame danken. Die Reise, die mich hierher gebracht hat, war keine Solo-Expedition, sondern eine, die durch Hunderte von Personen möglich gemacht wurde, deren Talente, Leidenschaft und Hingabe die DNA von Team Alinghi war. Ihnen allen möchte ich in Erinnerung rufen, welche Aufgabe  wir uns vor vielen Jahren gesetzt hatten: ‘Wir möchten ein Team bilden, auf das wir stolz sein können‘ – Wir haben es geschafft!“

Die Aufnahme in die Hall of Fame ist mehr als verdient

Ernesto Bertarelli hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur als erfolgreicher Segler erwiesen – dies zeigen nicht zuletzt seine Erfolge in der Extreme Sailing Series - sondern auch als grosser Förderer der nationalen Segelszene. Als Gründer, Eigentümer und Crew-Mitglied des Yacht-Syndikats Team Alinghi genannt, gewann Ernesto Bertarelli 2003 in Auckland, Neuseeland den America 's Cup. Erstmals in der Geschichte des Cups gewann damit ein Team aus Kontinentaleuropa die prestigeträchtige Trophäe und als weitere Premiere erst noch bei der ersten Teilnahme. Im Jahr 2007 gelang Bertarelli in Valencia, Spanien die erfolgreiche Titelverteidigung –mit einem unglaublichen 1-Sekunden-Sieg über Emirates Team New Zealand im letzten Rennen. Alinghi’s Siegesserie endete im Jahr 2010, als der America’s Cup in Valencia erstmals auf Mehrrümpfern ausgetragen wurde.

Bertarelli Vision für den America's Cup brach deutlich Grenzen

Ernesto Bertarelli organisierte die ersten Louis Vuitton Acts, eine Reihe von Regatten für die Herausforderer und den Verteidiger (heute Louis Vuitton America's Cup World Series genannt), die überall in Europa stattfanden. Dieses Format erlaubte es den Cup Mannschaften, ihre Fähigkeiten zu trainieren und zu schärfen. Zudem half die Regattaserie, das Interesse der Öffentlichkeit für den America’s Cup zu erhöhen und bis zur nächsten Austragung des America’s Cup aufrecht zu erhalten. 

Inspiration für eine ganze Generation Schweizer Segler

Neben seinen Leistungen in anderen stark umkämpften „Circuits“ demonstrierte Ernesto Bertarelli eine immense Fähigkeit, talentierte Teams zu bilden und eine bemerkenswerte Entschlossenheit zu gewinnen. Er hat eine neue Gewinn-Mentalität und Tradition im Schweizer Segelsport erschaffen und hat nicht nur die nächste Generation an helvetischen Seglern inspiriert, sondern auch in sie investiert.

Fotos: Facebookseite Team Alinghi