Aktuell

07.11.2017 Team Tilt - Doku über ihr Red Bull Youth America's Cup-Abenteuer Elitesport

Letzten Juni wurde Team Tilt am Red Bull Youth America’s Cup Dritter hinter Grossbritannien und Neuseeland, zwei der grössten Segelnationen. Christophe Margot hat die Vorbereitungen in Genf bis und mit dem Podium auf den Bermudas mit seiner Kamera mitverfolgt. Lehnen Sie sich zurück und geniessen Sie dieses einzigartige Abenteuer

Übrigens: Die Doku ist nominiert für den Mirabaud Sailing Video Award, der anlässlich des Ende November stattfindenden Yacht Racing Forums in Aarhus vergeben wird. Ab sofort kann gewählt werden – Team Tilt zählt auf Sie !!

Zur Doku

Zur Wahl 

Nicht verpassen: Meet and Greet mit Team Tilt am Salon Nautique du Léman !!

> Mehr dazu

30.10.2017 Enoshima Test Event: eine lehrreiche Erfahrung für die SST-Segler Elitesport, Regatten

In den vergangenen Tagen fand in Enoshima die Olympic Week zu Ende. Der Test Event für die Olympischen Sommerspiele 2020 war eine lehrreiche Erfahrung für das Swiss Sailing Team. Bei den 470M segelten Kilian Wagen und Grégoire Siegwart in die Top10 und wurden hervorragende Neunte. Bei den 470er-Frauen wurden Linda Fahrni und Maja Siegentaler Fünfte und bestätigten damit ihre Konstanz inmitten der Weltelite. Im 49er wurden Sébastien Schneiter und Lucien Cujean 13. Ebenfalls auf Rang 13 platzierte sich bei den Radials Andrea Nordquist; Maud Jayet folgt auf Rang 21.

Die Ranglisten

Das offizielle Communiqué von SST

Foto: Bogee Toth


15.10.2017 SST : Vier weitere Segler wurden für die Nationalmannschaft nominiert Elitesport

Mateo Sanz Lanz (RS:X), Maud Jayet (Laser Radial), Sébastien Schneiter und Lucien Cujean (49er) haben die Aufnahmekriterien der Nationalmannschaft erfüllt (Top 18 bei den Weltmeisterschaften). Sie ergänzen somit das SST Nationalteam um Mateo Sanz Lanz und Linda Fahrni und Maja Siegenthaler (470), die sich bereits am Weltcup in Hyeres qualifiziert hatten.

> Mehr dazu

08.10.2017 Swiss Sailing Team: Starke Besetzung des Verwaltungsrates Verband, Elitesport

Swiss Sailing Team, die vom Schweizer Seglerverband beauftragte Institution zur Förderung des Olympischen Segelsports und des Nachwuchsleistungssports, stellt seine neuen Mitglieder im Verwaltungsrat vor. Darunter mit Enrico de Maria und Christian Scherrer auch zwei ehemalige Schweizer Spitzensegler, die mit ihren wertvollen Erfahrungen zur Weiterentwicklung der Struktur beitragen werden. Ziel dieses neuen Verwaltungsrats ist es, das Swiss Sailing Team in die gesamte Schweiz hinauszutragen und alle Clubs in den einzelnen Regionen zu repräsentieren. Der Verwaltungsrat wurde deswegen von drei auf fünf Mitglieder erweitert.

Mehr dazu hier


26.09.2017 Erfolgreiches Wochenende für den helvetischen Segelsport Verband, Regatten, Elitesport

Schweizer Segler haben am vergangenen Wochenende rund um den Erdball grossartige Leistungen vollbracht! Von Enoshima (Mateo Sanz Lanz/Vizeweltmeister RS:X) nach Vancouver ( Philippe Durr/Weltmeister 6mJI) über Porto Cervo (SNG/Bronze in der Sailing Champions League), Grönland (Yvan Bourgnon/erfolgreiche Meisterung der Nordwest-Passage im Beach Catamaran) an den Genfersee, wo Team Alinghi, das international auch sehr erfolgreich auf der Extreme Sailing Series mitsegelt, die diesjährige D35 Trophy gewonnen hat. Schon die Woche davor an der EM der Surprise-Klasse in Port Grimaud hatte die Schweiz bewiesen, dass sie eine Segelnation ist: Das Podium war mit dem neuen Europameister Emanuel Müller (YCB), Frank Reinhardt (CNM) auf Rang 2 und Sebastiano Baranzini (CVLL) auf Rang 3 ganz in Schweizer Hand! „Es ist unglaublich, welch tollen Leistungen da innert weniger Tage von Schweizer Seglern vollbracht worden sind“, freut sich Swiss Sailing Präsident Martin Vogler. Damit habe die Schweiz einmal mehr den Beweis angetreten, dass sie eine Segelnation sei, mit der auch auf internationalem Parkett gerechnet werden müsse.

> Mehr dazu

04.09.2017 Sébastien Schneiter/Lucien Cujean : Die Top10 knapp verpasst Regatten, Elitesport

An den 49er, 49erFX – Weltmeisterschaften im portugiesischen Matoshinos haben Sébastien Schneiter und Lucien Cujean die Top10 knapp verpasst. Mit den Tagesrängen 4 und 6 in der Gold Fleet haben die beiden Genfer Segler jedoch ein weiteres Mal ihr grosses Potenzial aufblitzen lassen und sind zum Abschluss auf den 13. Rang vorgerückt. Der Sieg ging an die Briten Dylan Fletcher und Suart Bithell. Livia Naef und Nelia Puhze (LINE Sailing) verpassten auf Rang 48 die Gold Fleet.