Der erste Schweizermeister im eSailing ist gekürt!


Am Samstag, 17. August 2019 wurde an der Windweek der erste eSailing Schweizermeister in der Geschichte des Schweizer Segelsports ermittelt. Durchgesetzt hat sich im Medal Race Arnaud Simonet alias Stripes aus Münchenstein BL vor Oliver Weber alias Nessie (Rüti ZH) und Arno Schneider alias konfluentia helvetiæ (Wettingen AG).


Marseille als Austragungsort – J70 die Bootsklasse

Sieben Finalisten aus der ganzen Schweiz waren in Brunnen SZ angetreten, um im Rahmen eines spannenden Live Events den eSailing Swiss Champion unter sich auszumachen. Die gutbesuchte Windweek Brunnen bot den idealen Rahmen für das Finale, welches von Swiss Sailing-Partner Aon präsentiert wurde. Virtueller Austragungsort der Schweizer eSailing Meisterschaft war Marseille, seines Zeichens Segelrevier der Olympischen Sommerspiele 2024. Gesegelt wurde auf J70-Booten. Die Wahl des Bootstyps für das Finale der Swiss eSailing National Championship war kein Zufall: Dieses Wochenende fand auf dem Thunersee die (reale) J70-Schweizermeisterschaft statt (siehe Bericht).

Sechs Qualifikationsläufe und ein Medal Race führen zum Schweizermeistertitel

Die sieben Finalisten massen sich zuerst in sechs Qualifikationsläufen. Nach sechs Wettfahren lag Daniel Scheu alias Celestial Storm (Uttwil TG) vor Phil Coint alias coulou 8 (Genf GE) und Arno Schneider alias konfluentia helvetiæ (Wettingen AG). Ebenfalls für das Medal Race qualifizierten sich Oliver Weber alias Nessie (Rüti ZH), Arnaud Simonet  alias Stripes (Münchenstein BL), sowie Thierry Pfister alias Droiaupor (Yverdon-les-Bains VD). Für Jan Lauper alias SUI90 (Fräschels FR) hingegen hiess es Endstation, da sich nur die Top 6 für das Medal Race qualifizierten.

Arnaud Simonet alias «Stripes» sichert sich den ersten Schweizermeistertitel

Die sieben Finalisten massen sich zuerst in sechs Qualifikationsläufen. Nach sechs Wettfahrten hiess es für Jan Lauper alias SUI90 (Fräschels FR) Endstation, da sich nur die Top 6 für das Medal Race qualifizierten. Im Medal Race zeigte es sich, wer von den sechs übriggebliebenen Finalisten die stärksten Nerven hatte. Gemäss dem Modus «The winner takes it all» ging der erste Schweizermeistertitel im eSailing schliesslich an Stripes vor Nessie und konfluentia helvetiæ.

Der Basler mit Wurzeln in der Romandie holte den Titel eher überraschend

Arnaud Simonet alias Stripes aus Münchenstein BL ist damit der erste Schweizermeister im eSailing. Der Titel kommt für den Baselländer unerwartet: «Ich hatte andere Boote vorne gesehen», meint er. Es sei aber schon eine spezielle Genugtuung, Boote wie Coulou8 oder Konfluentia, welche in den Qualifikationsregatten die Nase vorne hatten, hinter sich gelassen zu haben. Der 50jährige Fachmann für Arbeitsintegration ist auch im reellen Leben ein begeisterter Segler. «Ich bin in einer Segelfamilie gross geworden und verfüge neben dem Binnenschein auch über den Hochseeschein.» eSailing spielt der Baselländer zum Spass «und um die segelfreie Zeit an Land zu überbrücken». Stripes ist Mitglied im Cercle de la Voile Estavayer. Den Namen «Stripes» wählte er, weil so sein letztes Boot, eine X-99 geheissen habe.

Vize-Schweizermeister Oliver Weber alias Nessie (Rüti ZH) ist ebenfalls ein begeisterter Segler: Er trainiert im Segelclub Stäfa die Junioren. «Ich freue mich, dass sich die vielen Stunden Training bezahlt gemacht haben», so der 25jährige angehende Sekundarlehrer. «Ich hoffe, dass ich mit meinem zweiten Rang meine Junioren motivieren kann, nächstes Jahr ebenfalls an der Swiss eSailing Championship teilzunehmen».

Arno Schneider alias Konfluentia Helvetia aus Wettingen sicherte sich den dritten Rang. «Es war ganz interessant, endlich einmal die Mitspieler zu Gesicht zu bekommen, von denen man normalerweise nur den Nickname, also den Namen als Spieler, kennt.» Allein aufgrund der Spielernamen habe man schliesslich überhaupt keinen Anhaltspunkt, gegen wen man online segle. Der 46-jährige Physiker war der einzige Nicht-Segler unter den sieben Finalisten. Das sei aber jeweils kein Nachteil, meint der passionierte OL-Läufer, auch wenn man während den Regatten klar sehe, wer auch im realen Leben segle. Sein dritter Platz beweist tatsächlich, dass auch Nichtsegler online locker mit den aktiven Seglern mithalten können.

Das Schlussklassement der Swiss eSailing Championship 2019

Rank Nickname Name First Name Total Points Quali Medal Race
1 Stripes Simonet Arnaud 22 1
2 Nessie Weber Oliver 26 2
3 Konfluentia Helv. Schneider Arno 21 3
4 Celestial Scheu Daniel 15 4
5 Coulu8 Coint Phil 19 5
6 Droiaupor Pfister Thierry 26 6
7 SUI90 Lauper Jan 39

 


Wie geht es weiter mit der Swiss eSailing National Championship?

Das neue Format ist bei Teilnehmern wie Partnern auf viel Anklang gestossen. Aon-Geschäftsleitungsmitglied Cyrill Sennhauser, der ebenfalls vor Ort war, zeigte sich begeistert: «Als global führender Dienstleister für Risiko- und Versicherungsmanagement sind wir neuen Trends gegenüber sehr offen. Das Thema eSports ist ein gesellschaftlicher Trend mit grosser Zukunft. Da wir bereits Sponsoring Partner von Swiss-Sailing sind, war für uns klar, dass wir bei einem Engagement im Bereich eSports ebenfalls auf die Sparte Segeln setzen.»

Ob die eSailing Championship auch nächstes Jahr stattfinden wird, ist zurzeit noch offen. Der ZV von Swiss Sailing wird die erste Swiss eSailing National Championship gemeinsam mit den Partnern World Sailing, Virtual Regatta und Aon auswerten und sich danach zu einer weiteren Austragung äussern.

Offizielle Homepage der Swiss eSailing Championships: https://swiss-esailing.com/

Text: Diana Fäh

Fotos: John Campbell / Swiss eSports Federation, Walter Rudin