Manage2Sail löst den Schweizer Regatta Kalender ab


Der Schweizer Regatta Kalender ist in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäss. Deshalb stellt er auf Ende 2017 seinen Betrieb ein. Ueli Scheidegger von fastforward websolutions GmbH möchten wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aussprechen; er hat den Schweizer Regatta Kalender unserem Verband kostenlos zur Verfügung gestellt und in den vergangenen Jahren einen grossartigen Support geleistet. Der Schweizer Regatta Kalender wird ersetzt durch Manage2Sail (M2S), eine wesentlich modernere und nutzerfreundlichere Plattform.

Einer der grossen Vorteile: M2S ist eine webbasierte Anwendung, welche jederzeit von allen Endgeräten oder Workstationen aus verwendet werden kann. Ausserdem erlaubt M2S, mit einem einzigen Instrument sämtliche Regatten zu verwalten. M2S bietet ferner einen Mehrwehrt in Bezug auf die Online-Publikation und die Möglichkeit, Dokumente zu produzieren, welche am Schwarzen Brett angeschlagen sind. Kurzum, M2S ist einfach, schnell und effizient. Zudem ist M2S gratis: Swiss Sailing trägt die Kosten für die Nutzung von M2S, so dass für die Clubs keinerlei Lizenzkosten anfallen. M2S wird schon heute von zahlreichen weiteren Segelnationen genutzt. Nicht zuletzt unterstützt auch World Sailing diese Plattform.

Wir wollten wissen, welches die grössten Vorteile von M2S sind und wo es noch Verbesserungspotenzial hat. Dazu haben wir Dominique Hausser, Chef des Ressorts Regatta und für die Schweiz Administrator von M2S sowie Felix Somm von der Swiss Sailing League befragt.

Swiss Sailing : Dominique und Felix, ihr habt beide schon mit Manage2Sail gearbeitet. Wie sind eure Erfahrungen mit der neuen Webapplikation ?

Dominique Hausser : Seit anfangs Jahr habe ich rund 60 Clubs den Zugang zu M2S gegeben ; bis heute nutzen 71 Clubs aus allen Regionen, Swiss Windsurfing sowie die Swiss Sailing League die Plattform. Ich persönlich habe M2S schon als Offizieller genutzt (Jury und Unterstützung der Wettfahrtleitung anlässlich der Schweizermeisterschaft Laser Radial). Gerade für die Offiziellen ist M2S während einer Regatte ein simples, rasches und effizientes Instrument.

Felix Somm : Die Swiss Sailing League baut ab der Saison 2017 voll auf M2S. Wir machen die gesamte Regattaadministration von der Meldung, Kontrolle der Meldung und des Eingangs der Meldegelder,  dem Teilnehmer-Management, der Kommunikation mit den Teilnehmern, den Auswertungen der Resultate der einzelnen Events sowie der Jahresranglisten bis zur Publikation aller Informationen auf dem Internet mit M2S. M2S ist dazu nahtlos in die Internetseiten von www.SwissSailingLeague.ch integriert. Als Wettfahrtleiter beim YC Kreuzlingen nutze ich M2S auch für unsere übrigen Regatten - ob Einheitsklasse oder Yardstick. Wir haben die Webseite des Yachtclubs dazu mit den entsprechenden Events, die wir im M2S angelegt  haben verlinkt. Dies ohne Aufwand und einfach mit den Standardmöglichkeiten von M2S.

Swiss Sailing : Welches sind in euren Augen die grössten Vorteile von M2S?

Dominique Hausser : Einer der grössten Vorteile ist, dass es nun möglich ist, einen Anlass vom Anfang bis zum Ende zu verwalten. Im Falle einer Regatte heisst das, dass von der Einschreibung der Teilnehmer bis zur Online-Publikation der Resultate alles mit einem einzigen Instrument machbar ist. Die Integration auf den Seiten der Clubs ist sehr simpel (siehe dazu das Beispiel der Swiss Sailing League oder der Europameisterschaften RS Feva welche am Auffahrtswochenende in Port Choiseul stattgefunden haben). Selbst regionale Regatten oder Clubmeisterschaften , die sich über die gesamte Saison erstrecken, sowie solche, die Messgeräte wie Yardstick oder SRS verwenden, können mit M2S verwaltet werden.

M2S ist verknüpft mit SailingAdmin.ch, um die Daten der Teilnehmer zu erlangen, die aktive Mitglieder in einem Club sind, der Swiss Sailing angeschlossen ist. M2S ist des Weiteren verknüpft mit der Datenbank von SRS+, um die Daten der Schiffe und insbesondere ihre Koeffizienten für Regatten mit einem Handicap-Klassement zu erlangen. Ausserdem ist es möglich, weitere Klassemente zu haben, mit anderen Handicaps wie beispielsweise IRC oder ORC. Schliesslich kann M2S zudem das Handicap Yardstick, welches in der Ostschweiz noch immer angewendet wird, nutzen.

Felix Somm : M2S ist für mich ein System, dass die gesamte Regattaadministration abbildet. Wir bekommen unsere Meldungen nicht nur bei der Swiss Sailing League sondern z.B. auch bei den J-70 Bodensee Battles zu 100% über M2S. Wir brauchen also kein extra Online Formular auf unserer Webseite, keine Meldestelle die Meldungen per Email oder Post erfasst. Die aktuelle Meldeliste ist ständig online einsehbar, ohne dass wir dazu manuell eine Liste publizieren müssten. Das ist eine grosse Arbeitseinsparung in der Vorbereitung der Regatta.

Das Erfassen der Resultate direkt auf dem Wasser ist sehr einfach und schnell. Kurz nachdem das letzte Boot im Ziel ist, sind auch die Resultate erfasst und mit einem Mausklick online gestellt. Bei der Swiss Sailing League folgen zwischenzeitlich Hunderte von Zuschauern die Regatten online - ob via PC oder Smartphone. Einerseits natürlich via Live-Tracking. Dank M2S haben wir jetzt aber auch die aktuellen Zwischenresultate laufend online. Sogar die Segler informieren sich schon auf dem Wasser zwischen den Läufen über den aktuellen Zwischenstand. Bevor wir M2S verwendet haben, haben wir die Resultate jeweils am Abend am schwarzen Brett ausgehängt und meist erst Stunden nach der Preisverteilung online publiziert. Bei allen Sportarten, die ich kenne, sind aktuelle, vielfach sogar Echtzeit-Ergebnisse Standard und machen den Sport für Zuschauer erst spannend. Mit M2S können wir diesen Service nun auch beim Segeln anbieten, und zwar bei jeder Regatta und nicht nur bei den olympischen Spielen!

Auf einen kurzen Nenner gebracht bringt mir M2S:

                    - grosse administrative Einsparungen
                    - eine besseren Service für die Segler
                    - aktuelle online Resultate und damit mehr Zuschauerinteresse an Segelregatten.

 

Swiss Sailing : Wo gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten ?

 

Dominique Hausser : Die Online-Zahlung für die Schweizer Clubs ist die nächste Priorität. Die französische Übersetzung, welche durch Swiss Sailing vorgenommen wird, ist noch nicht ganz vollständig, und gewisse Formulierungen müssen verbessert werden. Im Bezug auf die Ergonomie sind ebenfalls noch Anstrengungen zu unternehmen, insbesondere auf den Seiten, auf denen sich die Teilnehmer für Regatten einschreiben können.

Des Weiteren muss der Teil noch weiter ausgebaut werden, welcher es erlaubt, die Aktivitäten aller Personen zu verfolgen, die an der Veranstaltung aktiv sind, auch innerhalb der Wettfahrtleitung (konkret bei der Einschreibung, der Verwaltung der Resultate und der Arbeit auf dem Wasser) sowie auch im technischen Komitee und in der Jury. Dies würde es erlauben, die Arbeit all dieser Freiwilligen aufzuwerten und Personen zu erkennen, die das Potenzial haben, um nationale Offizielle zu werden oder gar internationale Offizielle.

 

Felix Somm : Natürlich gibt es immer Verbesserungsmöglichkeiten. Mir scheint aber wichtig, dass M2S z.B. von World Sailing für die  Sailing World Cup’s eingesetzt wird oder auch eine Grossveranstaltung wie die Kieler Woche mit M2S abgewickelt wird. Verbesserungen sind für mich daher nicht Anpassungen an individuelle Vorlieben. Hier scheint mir wichtiger, dass wir ein international einheitliches System bekommen, hinter dem SwissTiming als starke Firma als Garant dafür steht, dass das System auch langfristig existiert, gepflegt und weiterentwickelt wird.

 

Wenn ich an Verbesserungen, welche für möglichst viele Regattaorganisatoren hilfreich wären, denke, würde ich sicher Investitionen in die Benutzeroberfläche sehen. Die Benutzeroberfläche ist aus meiner Sicht bereits ein grosser Fortschritt gegenüber verschiedenen herkömmlichen Softwareprogrammen.  M2S kann bereits heute unglaublich viel; zahlreiche Funktionen (Gruppensegeln, Startgruppen, ORC, …) braucht es indes für eine einfache Wochenend-Regatta gar nicht. Wenn solche Funktionen nur angezeigt würden, wenn sie auch benötigt werden, wäre der Einstieg für Clubs, die vielleicht nur eine Mittwochsregatta abwickeln wollen, einfacher.

 

Konkret für die Schweiz würde ich mir zudem eine noch bessere Integration mit der Swiss Sailing Mitgliederdatenbank „SailingAdmin.ch“ wünschen. Die bestehende Integration macht mir die Überprüfung der Swiss Sailing Nummern und der Clubmitgliedschaft bei den Teilnehmern der Swiss Sailing League bereits viel einfacher. Schön wäre aber, eine erweiterte Suchmöglichkeit um Segler nach Namen suchen zu können und so deren  Swiss Sailing Number zu bekommen. Ein Austausch der Email Adressen würde die Kommunikation mit den  Teilnehmern erleichtern und erlauben weniger gedrucktes Papier an die Segler verteilen zu müssen.

 


 

 

Wichtige Hinweise:

 

a) Aktuell ist der Schweizer Regatta Kalender noch in Betrieb. Für das Jahr 2017 sind ca. 200 Regatten registriert, wobei viele davon auch über M2S erfasst sind. Da im Regattakalender keine Updates für neue Mitglieder mehr möglich sind, können sich diese für die Teilnahme an einer Regatta als „Ausländer“ anmelden, was aber dann manuell vom Veranstalter korrigiert werden muss. Wir möchten Sie bitten, fortan für den Eintrag Ihrer Segelregatten ausschliesslich die Plattform M2S zu nutzen.

b) Weitere hilfreiche Informationen zur Anwendung, Unterlagen sowie die Hotline finden Sie nachfolgend:
Deutsch: http://www.swiss-sailing.ch/de/geschaeftsleitung/ressort-regatten/offizielle/M2S
Französisch:  http://www.swiss-sailing.ch/fr/direction/departement-regates/officiels/M2S

c) Für die Verwaltung des Clubs und die Erstellung von Events, nutzen Sie bitte das Modul PORTAL

d) Für die Verwaltung der Regatten selber, nutzen Sie bitte das Modul ORM

e) Allgemeine Informationen über Manage2Sail (Modul INFO) finden Sie hier:
M2S auf Deutsch
M2S auf Französisch
M2S auf Italienisch

f) Manage2Sail ist gratis: Swiss Sailing trägt die Kosten für die Nutzung von M2S, so dass für die Clubs keinerlei Lizenzkosten anfallen.