#OneMillionRun: Die Schweiz läuft gemeinsam aus dem Stillstand


1 Million Kilometer innert 48 Stunden: Nach der Lockerung der Corona-Massnahmen läuft die ganze Schweiz wieder gemeinsam - und doch anders als je zuvor. Am 30. und 31. Mai findet der «OneMillionRun» statt, ein Sportevent, den es in dieser Form und Grösse noch nie gegeben hat. Auch das Swiss Sailing Team ist mit von der Partie!

Besondere Zeiten erfordern besondere Initiativen: Aufgrund der Covid-19-Pandemie bleiben Grossveranstaltungen bis sicherlich Ende August auch hierzulande untersagt. Nichtsdestotrotz erlebt die Schweiz am 30. und 31. Mai ein Sportgrossevent – selbst wenn dabei alles ein bisschen anders sein wird: Denn jeder der mitmacht läuft alleine - aber jeder erlaufene oder erwanderte Kilometer zählt für das Gesamtergebnis. Der Startschuss zum «OneMillionRun» fällt am 30. Mai 2020. Es gilt, innert 48 Stunden nicht weniger als 1 Million Kilometer zu schaffen. Zweck des Rennens ist es, Gelder für die Schweizer Sporthilfe und damit für unsere Schweizer Athleten zu sammeln. Mitmachen kann jeder: ob Bewegungsmensch, Couch Potatoe, Gelegenheitsjogger oder Olympiasegler.

Auch SST-Kaderathlet Kilian Wagen nimm am «OneMillionRun» teil.

Auch das Swiss Sailing Team ist mit von der Partie! «Die Sporthilfe ist einer unserer wichtigsten Sponsoren und unterstützt uns bereits seit mehreren Jahren. Ohne diese Hilfe hätten wir unsere Leidenschaft nie leben und uns die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio niemals vorstellen können», erklärt SST-Kaderathlet Kilian Wagen. Zudem sei es wichtig, als Athlet mit gutem Beispiel voranzugehen, anstatt die Leute nur zu bitten, am Rennen teilzunehmen und Geld zu spenden. «Nach der langen Zeit im Lockdown resp. im Homeoffice tut ein bisschen laufen jedermann gut», schmunzelt Kilian Wagen. Er selber rennt am liebsten so weit wie möglich von asphaltierten Strassen entfernt, in den Bergen und auf kleinen Pfaden, egal ob flach oder abschüssig. Wieviele Kilometer er zur Million beisteuern werde sei noch offen: «Das hängt von der Form meiner Beine ab. Aber ich würde gerne 15 km laufen.» Auf jeden Fall bedankt sich der 470er Segler schon jetzt bei allen, die sich für den «OneMillionRun» registriert haben und dadurch den Schweizer Athleten helfen. Und ermuntert all jene, die sich noch nicht angemeldet haben, dies unbedingt noch zu machen: «Die Wettervorhersage für das Pfingstwochenende sieht grossartig aus! Ich freue mich auf die verschiedenen Bemühungen jedes Einzelnen.»

Linda Fahrni und Maja Siegenthaler sind beim «OneMillionRun»ebenfalls mit von der Partie.

«Jeder Sporthilfe-Franken zählt»: Spendengelder kommen Schweizer AthletInnen zugute. Initianten dieses einzigartigen und innovativen Sportgrossevents sind das internationale Leichtathletik-Meeting Weltklasse Zürich, der Sport-IT-Dienstleister Datasport, iRewind, Spezialist in der Produktion von personalisierten Sofortvideos, und die Schweizer Sporthilfe. Der «OneMillionRun» wird von zahlreichen prominenten aktiven und ehemaligen Schweizer Sportlerinnen und Sportlern wie Mujinga Kambundji, Nicola Spirig, Viktor Röthlin oder Virginie Faivre unterstützt und begleitet. Sämtliche Spendengelder der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fliessen zur direkten Athletenunterstützung an die Schweizer Sporthilfe. Bis zu einem Spendenbeitrag von CHF 500'000 am «OneMillionRun» an die Schweizer Sporthilfe wird der Betrag von einem anonymen privaten Geldgeber verdoppelt.

Zur Webseite mit weiteren Informationen