Verbandstagung 2020: Auszeichnung von 14 Olympioniken

Am Samstag, 1. Februar 2020 hat in den Räumlichkeiten der BERNEXPO in Bern die zweite Verbandstagung von Swiss Sailing stattgefunden. Beim Get-together der Schweizer Segelfamilie erwartete die Teilnehmenden ein spannendes Programm; zudem hatten sie die Möglichkeit, sich mit Seglerinnen und Seglern aus der ganzen Schweiz zu treffen. Rund 200 Seglerinnen und Segler haben die Gelegenheit genutzt, sich fachlich für die neue Saison fit zu machen, in spannenden Referaten Inspirationen zu erhalten oder einfach mit einem Seglerfreund oder -freundin auf die neue Saison anzustossen.

Die über 200 Teilnehmenden aus der ganzen Segelschweiz kamen in den Genuss von interessanten Referaten und Workshops. An der 2. Verbandstagung wurden zudem alle Seglerinnen und Segler, die in ihrer Karriere mindestens einmal an Olympischen Spielen teilgenommen haben – unsere Schweizer Segel-Olympioniken, OLY – für ihre Olympiateilnahme ausgezeichnet. Die OLY erhalten als Anerkennung und Erinnerung an ihren sportlichen Erfolg ein Zertifikat sowie einen exklusiven Pin und dürfen fortan offiziell das Kürzel «OLY» nach ihrem Namen führen. Die Initiative geht zurück auf die WOA (World Olympian Association, Verband der ehemaligen Olympioniken) und wurde auf alle olympischen Weltsportverbände erstreckt (mehr dazu hier).

Unter den 14 OLY, die der Einladung gefolgt sind, fanden sich u.a. der vierfache Olympiateilnehmer und Star-Segler Flavio Marazzi (Sydney 2000, Athen 204, Peking 2008 und London 2012) oder der Zuger Edwin A. Bernet, der an den Olympischen Spielen im Mexiko 1968 und München 1972 ebenfalls im Star im Einsatz stand. «Die Auszeichnung ist eine schöne Anerkennung für die vielen Jahre Arbeit», freute sich beispielsweise Raymond Cattin, der 1988 im Tornado an den Olympischen Spielen in Seoul teilgenommen hatte. Die OLYs schätzten zudem die Gelegenheit, wieder einmal die Segelkollegen von früher zu treffen.

Diese OLY waren in Bern vor Ort (Übersicht)

Die Teilnahme an Olympischen Spielen sei in der Schweiz nach wie vor eine grosse Errungenschaft, meint der Finn-Segler Peter Theurer (OS Sydney 2000): «Die Wertschätzung in der kleinen Segelschweiz und insbesondere in der Region war spürbar gross und hat dazu geführt, nachhaltige Beziehungen zu knüpfen». Er fühle sich jedenfalls auch 20 Jahre nach seiner Olympiateilnahme geehrt, eine solche Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen.

Zur Fotogalerie

Zur Zusammenfassung der Verbandstagung

Zu den Präsentationen und Workshop-Unterlagen


Unsere Verbandstagung - Eine saubere Sache

Nachhaltigkeit und Klimaneutralität – das sind zwei Themen, die immer wichtiger werden, auch im Segelsport. Wie schon im vergangenen Jahr haben wir deshalb auch die zweite Verbandstagung in Zusammenarbeit mit Swiss Olympic im Rahmen des Konzepts «Saubere Veranstaltung» durchgeführt. Wir freuen uns, dass zahlreiche Teilnehmer per ÖV anstatt mit dem Auto an die Verbandstagung angereist sind und so mitgeholfen haben, den CO2-Ausstoss möglichst gering zu halten.

Untenstehend finden Sie in diesem Zusammenhang eine aufschlussreiche Tabelle. 

Wie viel CO2 braucht die Anreise mit dem Auto wirklich? Und wie viele Bäume müssen ein Jahr lang Photosynthese betreiben, um den Verbrauch zu kompensieren?

 

 

Als Faustregel gilt: 100 km mit dem Auto verursachen 20 kg CO2, mit dem ÖV aber nur 750g, also 27 Mal weniger!

Quelle: https://www.mobitool.ch/de/tools/vergleichsrechner-15.html; https://www.iplantatree.org/article/id/1596